• de
  • en
  • Die Betterguards Technology im Kinderwagen integriert

    Kinderwagen mit Betterguards Technologie

    Der Einsatz der Betterguards Technology im rotierenden System:

    Der Einsatz unserer patentierten Betterguards Technology ist nicht nur auf Anwendungen direkt am menschlichen Körper begrenzt. Neben der Produktion von innovativen Bandagen mit unserem Partner JuZo, die ab November erhältlich sind, wollen wir uns auch in einem anderen Themenfeld aufstellen. Im Grunde genommen können wir fast alles adaptiv stoppen oder besser schützen, was sich zu schnell bewegt, also eine Vielzahl an Anwendungen, nicht nur am Menschen. Da sind natürlich sich zu schnell drehenden Rädern spannend, beispielsweise für Rollatoren, Rollstühle, Buggys oder eben Kinderwagen.

    Da uns ‚Sicherheit für jeden‘ am Herzen liegt, ist es unser Ziel, in Zukunft Kinderwagen sicherer zu machen und somit Babys zuverlässig vor Risiken im Alltag zu schützen.

    Dabei sollen Kinderwagen dank Betterguards Technologie mit einem intelligenten Mechanismus ausgestattet werden, der ab einer gewissen Geschwindigkeit automatisch auslöst und so agiert, dass er den Kinderwagen bremst und zum Stehen bringt.

    In welchen Situationen kommt ein solcher Bremsmechanismus zum Einsatz?

    Der Kinderwagen ist für Eltern eine wichtige Anschaffung in den jüngsten Jahren des Kindes. Im praktischen Gebrauch kommt das beliebte Transportmittel dabei immer wieder in unterschiedlichen Situationen zum Einsatz. Ob eine Fahrt in der Bahn, ein Spaziergang mit dem Hund oder ein Einkauf  im Supermarkt – der Kinderwagen ermöglicht es uns, unseren Alltag mit Kindern flexibel zu gestalten.

    In der langen Zeit, in der Kinderwagen über den Tag verteilt eingesetzt werden, kann es zu Situationen kommen, in denen wir als Elternteil nicht immer die volle Kontrolle behalten und sich unsere Hände abseits des Griffes wiederfinden. Hänge und Hügel in der Natur bergen die Gefahr, den Kinderwagen bei Kontrollverlust massiv zu beschleunigen – Unfälle können die Folge sein. In der Stadt sorgen Gefälle wie beispielsweise an Bahnhöfen für riskante Gegebenheiten. Der Hund an der Leine, der beim Gassi gehen eine Fährte aufnimmt, zieht gerne auch mal sein Frauchen, bzw. sein Herrchen mit einem Ruck hinterher. Gepaart mit dem falschen Untergrund und ungünstigen Wetterbedingungen entsteht in jeder dieser Situationen ein gefährlicher Mix für Kind und Kinderwagen.

    Was sind bisherige Lösungen für diese Probleme?

    Neben Feststellbremsen, die im Stand des Wagens eingestellt werden und ein Wegrollen verhindern sollen, stellen Handbremsen den am häufigsten vertretenden Lösungsansatz dar. Während erstere immer wieder betätigt werden müssen und praktisch nur im Stillstand einsetzbar sind, sind Handbremsen – wie der Kinderwagen selbst – auf die Kontrolle der Eltern angewiesen und auch nicht bei jedem Modell eingebaut. Ohne Eingreifen der Eltern besteht also auch keine Möglichkeit der Bremsung. Gangbremsen wie sie zum Beispiel auch bei Gepäck Trolleys im Flughafen zum Einsatz kommen, sind noch seltener vertreten, denn sie müssen durchgehend gedrückt werden, um mit dem Kinderwagen voranzukommen. Elektronische Bremsen verdoppeln nicht nur schnell mal den Preis eines Kinderwagens, sondern laufen über einen Akku der früher oder später leer ist. Außerdem erhöht sich mit einer elektronischen Bremse auch das Gewicht des Kinderwagens.

    Was fehlt ist ein automatischer Bremsmechanismus, der unabhängig arbeitet, zuverlässig greift und den Kinderwagen möglichst schnell zum Stehen bringt. Genau hier wollen wir ansetzen.

    Was können wir anbieten?

    Unsere ersten erfolgreichen Praxistests (siehe Video) zeigen: Die Betterguards Technologie eignet sich als Bremssystem in Kinderwagen, um einem unkontrollierten Wegrollen entgegenzuwirken.

    Dabei bleiben beide Räder einer Achse unabhängig voneinander beweglich. Beim Bremsvorgang blockieren die Räder und bringen den Wagen zum Stillstand. Im Kinderwagen verbaut, bleibt das System robust gegen extern einwirkende Kräfte wie Staub und Wasser. Auch ein Rückwärtsrollen kann verhindert werden, da das System in beide Richtungen auslöst.

    Obwohl das Projekt noch sehr jung ist und wir uns mitten in der Entwicklungsphase befinden, sind wir stolz auf die ersten Ergebnisse die wir in so kurzer Zeit erzielen konnten. Mit Zuversicht blicken wir in die Zukunft der weiteren Entwicklung und hoffentlich auch in eine Zukunft mit sichereren Kinderwagen.

     

    Von |2019-10-22T10:42:57+00:0019.10.2019|