Wanderer mit Ausrüstung am Wasser

Was man zum Wandern braucht: Ausrüstung und Accessoires

"I took a walk in the woods and came out taller than the trees" - Henry David Thoreau

Schon der Philosoph und Naturforscher Henry David Thoreau wusste um die regenerativen Kräfte der Natur. Wer wandert, darf in der teils unberührten Natur und der frischen Bergluft die eigenen Probleme vergessen und sich von Grund auf erneuern. Damit du sorglos in deinen wohlverdienten Wanderurlaub starten kannst, ist eine gut durchdachte Packliste essenziell.

In diesem Blogbeitrag erfährst du, welche Ausrüstungsgegenstände und Accessoires die richtigen für deine nächste Wanderung sind und wie du diese wichtige Entscheidung triffst.

Hier geht es direkt zur Packliste.

Wanderer mit Rucksack und Stöcken, der einen Bach überquert

7 Fragen, die sich jeder Wanderer vor dem Packen stellen sollte

Auf deiner Tour wirst du viele neue Eindrücke gewinnen und auch die ein oder andere Überraschung erleben. Zu wenig oder zu viel Gepäck sollten jedoch nicht die Ursache sein. Stell dir folgende Fragen vorab, damit du deine Packliste genau auf deine Bedürfnisse abstimmen kannst.

  1. Wie lange wirst du unterwegs sein?
    Eine klare Vorstellung von der Dauer deiner Wanderung hilft dir, ausreichend Proviant, Wasser und notwendige Ausrüstung zu planen, ohne zu viel oder zu wenig mitzunehmen.
  2. Machst du eine Tagestour oder eine Mehrtagestour?
    Für Tagestouren reicht oft ein kleinerer Rucksack, während du für Mehrtagestouren mit Übernachtungen im Freien oder in Schutzhütten mehr Ausrüstung und Verpflegung benötigst.
  3. Welches Gelände wirst du durchqueren?
    Die Beschaffenheit des Weges (z.B. flach, bergig, felsig oder verschneit) beeinflusst die Wahl deiner Schuhe, die Art deiner Kleidung und das zusätzliche Sicherheitsequipment.
  4. Welche Wetterbedingungen erwartest du?
    Unterschiedliche Wetterbedingungen erfordern verschiedene Ausrüstungsgegenstände, wie wasserdichte Kleidung, zusätzliche Wärmeschichten oder Sonnenschutz.
  5. Wie anspruchsvoll ist die Wanderung?
    Überlege, ob die Route technisch anspruchsvolle Passagen beinhaltet, die spezielle Ausrüstung wie Klettersteigsets oder zusätzliche Sicherheitsausrüstung erfordern.
  6. Wie viel Gewicht bist du bereit zu tragen?
    Beim Wandern ist es ratsam, das Gewicht deines Rucksacks so gering wie möglich zu halten, um deine körperliche Belastung zu minimieren und deine Beweglichkeit zu maximieren. Ein zu schwerer Rucksack kann schnell zu Erschöpfung und sogar zu Verletzungen führen, besonders auf längeren und anspruchsvolleren Touren. 
  7. Gibt es spezielle Anforderungen oder persönliche Bedürfnisse? Überlege, ob gesundheitliche Einschränkungen oder persönliche Vorlieben besondere Ausrüstungsgegenstände erfordern, wie z.B. orthopädische Einlagen, spezielle Ernährungsbedürfnisse oder ähnliche

TIPP: Für Tagestouren sollte das Gewicht des Rucksacks idealerweise nicht mehr als etwa 10% deines Körpergewichts betragen. Bei Mehrtagestouren, wo du zusätzliche Ausrüstung wie Schlafsack, Kochausrüstung und vielleicht sogar ein Zelt mitnehmen musst, kann das Gewicht etwas höher sein. Hier wird oft empfohlen, dass das Rucksackgewicht 15-20% des eigenen Körpergewichts nicht überschreitet.

Ein paar Wanderschuhe, deren Schnürsenkel einen Berg abbilden

Die Essentials für deine Tour

Es gibt Gegenstände, die auf keiner Wanderung fehlen dürfen. Welche das sind, verraten wir dir hier:

Wander- und Trekkingrucksack

  • Kurze Wanderungen: Ein kleiner Wanderrucksack mit einem Volumen von 20 bis 30 Litern ist ausreichend, um die wichtigsten Gegenstände wie Wasser, Snacks und eine leichte Jacke zu transportieren.
  • Lange Mehrtagestouren: Ein großer Rucksack mit 40 bis 60 Litern Volumen ist notwendig, um zusätzliches Equipment wie Schlafsack, Wechselkleidung und eventuell ein Zelt mitzunehmen.

Mit das Wichtigste: Wanderschuhe

Die Auswahl der richtigen Wanderschuhe ist abhängig vom Gelände, das du durchquerst. Meindl kategorisiert Wanderschuhe von A bis C, um verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden:

  • Kategorie A: Leichte Halbschuhe, ideal für flache und gut befestigte Wege. Sie sind perfekt für Tageswanderungen in Parks oder leichte Forstwege.
  • Kategorie A/B: Diese Schuhe bieten mehr Unterstützung und Robustheit als die Kategorie A und eignen sich für leichtes bis mittelschweres Gelände. Sie sind eine gute Wahl für längere Wanderungen mit verschiedenen Untergründen, von Waldwegen bis zu hügeligem Terrain.
  • Kategorie B: Stärker profilierte und stabilere Schuhe, die für anspruchsvolleres Gelände mit steilen Steigungen und unebenen Pfaden konzipiert sind. Sie bieten zusätzlichen Halt und Schutz für schwierige Bergtouren.
  • Kategorie B/C: Diese Schuhe sind noch robuster und bieten die nötige Stabilität und Unterstützung für alpine Abenteuer. Sie sind ideal für Hochgebirgstouren und das Begehen von Geröll sowie für den Einsatz auf Klettersteigen.
Eine Frau mit Wanderschuhen sitzt auf einer Wiese

TIPP: Laufe sowohl die Socken als auch die Schuhe vor deiner Tour ein. Damit vermeidest du unangenehme Blasen und Druckstellen an den Füßen. Socken aus Merinowolle sind dabei besonders geruchsneutral und leiten die Feuchtigkeit effektiv vom Körper weg.

Bekleidung und Wanderhosen

  • Schichtprinzip: Nutze das Schichtprinzip, um auf wechselndes Wetter reagieren zu können. Beginne mit einer atmungsaktiven Schicht, gefolgt von einer isolierenden Schicht und einer wasserdichten Außenschicht.
  • Wanderhosen: Sie sollten bequem sein und Bewegungsfreiheit bieten. Achte darauf, dass sie schnelltrocknend und wetterfest sind.

Schutz für deine Knöchel: Mehr Stabilität dank TheBetterGuard

Beim Trekking wird besonderer Wert auf den Schutz deiner Füße und Knöchel gelegt. Die Sprunggelenkbandage von BetterGuards bietet durch die innovative BG POWER Technologie aktiven Schutz und ist besonders praktisch in leichtem Schuhwerk der Kategorie A. Sie ermöglicht eine natürliche Bewegungsfreiheit und bietet dennoch Schutz bei kritischen Bewegungen, was sie zu einem Muss auf deiner Packliste macht.

Kompass und Karte liegen auf einem Baumstumpf

Zubehör und Accessoires

Hierzu gehört alles, was dir das Wandern zusätzlich erleichtert. 

Navigation und Beleuchtung

  • Karten und GPS-Gerät: Sichere Navigation ist unerlässlich. Auch eine Stirnlampe sollte nicht fehlen, besonders wenn du dich entschließt, bis in die kälteren Abendstunden hinein zu wandern.
  • Stirnlampe: Für den Fall, dass sich die Wanderung verzögert, ist eine Stirnlampe unverzichtbar.

Wanderstöcke und Trinkflaschen

  • Wanderstöcke: Sie sind nicht nur für das Gleichgewicht nützlich, sondern entlasten auch die Knie beim Abstieg.
  • Trinkflasche: Eine robuste Trinkflasche oder eine Trinkblase hilft dir, hydriert zu bleiben, ohne anzuhalten und den Rucksack abzunehmen.
Fröhliche Familie mit drei Personen beim Wandern

Zusammengefasst: Deine Packliste für die Wanderung

Das Wandern bietet dir die einzigartige Chance, der Hektik des Alltags zu entfliehen und dich in der Natur neu zu finden. Um diese Erfahrung voll auszukosten, ist eine gut durchdachte Packliste unerlässlich. Hier findest du eine Zusammenstellung der wichtigsten Gegenstände, die du für verschiedene Wanderungen und Geländeformen benötigst. 

  • Wanderrucksack
  • Wanderschuhe (entsprechend der Geländekategorie)
  • The BetterGuard Sprunggelenkbandage
  • Socken aus Merinowolle
  • Funktionskleidung nach dem Schichtprinzip
  • Wasserfeste Wanderhosen
  • Sonnenbrille
  • Regenjacke
  • Trinkflasche oder Trinksystem
  • Wanderstöcke
  • Erste-Hilfe-Set
  • Karten und GPS-Gerät
  • Stirnlampe
  • Sonnencreme und Insektenschutzmittel
  • Snacks und Nahrungsmittel
  • Schlafsack und ggf. Isomatte (für Mehrtagestouren)
  • Kochausrüstung (für Mehrtagestouren)
  • Zelt (für Mehrtagestouren, falls benötigt)

Mit diesen Ausrüstungsgegenständen und Hilfsmitteln steht dem nächsten Wanderabenteuer nichts mehr im Weg. Wir wünschen dir viel Spaß bei deiner Tour!

Zurück zum Blog